Erkältungen und Kratzen im Hals ist im Winter und im Sommer ärgerlich.

Im Sommer allerdings gibt’s frischen Liebstöckel in unserem Garten.
Levisticum officinalis

Das Kraut ist schon seit dem Mittelalter als Heilpflanze gegen einige Leiden eingesetzt worden. Es ist nicht nur als Küchenkraut beliebt. Es wird vor allem als harntreibend und durchspülendes Mittel bei Harnwegsinfekten verwendet. Sehr wohl aber auch gegen Husten und Halsschmerzen. Diaphoretisch, diuretisch, verdauungsfördernd und magenerwärmend wird es von Hildegard von Bingen als Tee empfohlen. Möglichst zubereitet aus den frischen Blättern und Blüten.
Vielleicht kennt ihr es als solches. Man sagt auch Maggikraut dazu. Es riecht ein wenig nach Maggi. Allerdings ist in dem Würzmittel keinerlei Liebstöckel enthalten. In Suppen mag ich es auch sehr gerne.

Aber der Hit ist tatsächlich heiße Milch mit Honig und beim Erhitzen der Milch ein paar Blätter Liebstöckel mit ziehen lassen.
Die nicht mehr ganz so heiße Milch wird dann durch die hohlen Stängel getrunken. Möglichst bei den ersten Anzeichen einer Heiserkeit und Kratzen im Hals.

 

 

Also man muss nicht unbedingt darauf warten…man kann es durchaus auch ohne Erkältung trinken.
Einfach weil es ziemlich lecker ist.

Regine Winkelmann

Heilpraktikerin und Leiterin der Schule, Autismusberatung und Öffentlichkeitsarbeit

2018 © Heilpraktikerschule-Sprockhövel | Impressum | Datenschutzerklärung

or

Log in with your credentials

Forgot your details?